Mit Lavaerde zu gesundem und glänzendem Haar

Dünnes, trockenes, angegriffenes, frizziges Haar? Deine Haare wollen einfach nicht wie du es gerne hättest? Versuch es doch einmal mit Lavaerde! Die Alternative zu Shampoo!

Was ist Lavaerde?

Lavaerde ist ein gemahlenes Tonmineral und hat nichts mit Lava zu tun. Das Lava kommt vom lateinischen Begriff lavare, was waschen bedeutet. Lavaerde kommt aus dem marokkanischen Atlasgebirge und wird dort seit Jahrhunderten abgebaut, an der Luft getrocknet und anschließend gemahlen. Das schaut dann so aus…

no poo wild family life

In Nordafrika wird das unvermahlene Rohmaterial auf den Märkten verkauft, bei uns bekommt man es gemahlen, da wir Europäer einfach zu bequem sind. Deshalb gibt es Lavaerde auch bereits fertig angerührt zu kaufen, allerdings sind dann Zusatzstoffe enthalten. Ich möchte das nicht, ich rühre mir das lieber selbst an.

Pro:
– günstig, ökologisch, natürlichen Ursprungs, vegan
– frei von jeglichen Tensiden oder anderen Zusatzstoffen
– kann für den kompletten Körper verwendet werden
– einfach zu handhaben
– man kann auch draußen, zB am Fluss oder See die Haare damit waschen
– schädigt den Säureschutzmantel der Kopfhaut nicht, wodurch das Rückfetten verhindert wird und das Haarwaschen nicht mehr so oft nötig ist. Abstände werden mit der Zeit länger.
Das bewirkt gleichzeitig, dass weniger Ressourcen verbraucht werden müssen, womit der Umwelt geholfen ist.
– super bei gereizter Haut, wird auch als Heilmittel verwendet, darf bei uns aber nicht als solches beworben werden. Brennt also nicht in den Augen und auch nicht, wenn man verletzte Hautstellen hat.

Contra:
– setzt sich untern den Nägeln ab, muss man mit der Feile wieder reinigen
– Bad wird schmutzig, muss geputzt werden
– man soll es nicht bei chemisch gefärbtem Haar oder Dauerwelle benutzen

Anwendung:
Zuerst muss man die Lavaerde mit heißen oder warmem Wasser anrühren. Meist einfach mit der doppelten Menge, man muss einfach ein wenig rumprobieren. Manche mögen eine eher feste Paste und andere, wie ich auch, eher eine flüssigere.

lavaerde shampoo


Dann ins Haar und auf die Kopfhaut einmassieren. Prinzipiell wie beim Shampoo auch, nur schäumt die Erde nicht und ist etwas schwieriger zu verteilen. Nach einiger Zeit hat man das aber schnell raus. Die Paste muss ein wenig einwirken, damit die Fett- und Schmutzpartikel gebunden werden können. Am besten ein paar Minuten, währenddessen kann man ja den Körper einschmieren, ich mach das auch mit der Lavaerde, oder sich rasieren oder oder oder.

Dann einfach gründlich ausspülen. Prinzipiell muss man die Erde nicht in die Längen geben, die werden beim ausspülen automatisch mit gereinigt.

Umstellungsprobleme:
Wer Probleme bei der Umstellung hat, weil die Haare anfangs eventuell zu trocken wirken, aufgeladen sind, oder ähnliches, kann mit etwas Öl oder einer sauren Riese nachhelfen, bis sich die Haare endgültig an die Lavaerde gewöhnt haben. Das Öl gibt man einfach dem Lavaerde-Wasser-Gemisch zu und rührt die Paste damit an. Am besten eignet sich hier Arganöl, was ebenfalls für Haut und Haar verwendet werden kann. Eine saure Rinse mischt man sich mit 1-2 EL Essig auf ca. 1 Liter Wasser. Oder dasselbe mit Zitronensaft. Am besten kalt nach dem letzten ausspülen über die Haare geben. Ob man die Rinde ausspült oder im Haar lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Ich habe am Anfang immer noch ein paar Sekunden nachgespült. Beim Fühlen der Haare spürt man, ob sie weich oder rau sind und je nach dem wie es bei einem selbst wirkt einfach ausspülen oder auch nicht.

Mittlerweile mache ich keine saure Rinse mehr, wollte euch nur auf die Möglichkeit hinweisen. Für mich eignet sich Arganöl deutlich besser und ich mische es auch noch immer bei. Es gibt den Haaren einen wunderschönen Glanz und pflegt sie total seidig weich.

Bei wem es auch ohne Rinse klappt, muss das nicht unbedingt machen.

Noch kann man Lavaerde bedenkenlos kaufen, da die Erschöpfung der Ressource noch nicht befürchtet werden muss. Laut Angeben der Händler ist erst ein geringer Anteil der potenziellen Abbaugebiete erschlossen, womit irreparable Umweltschäden noch nicht zu befürchten sind.

Was nutzt ihr für eure Haare und wäre Lavaerde eine Option ? Schaut euch auch gerne mein Video auf unserem Youtube Kanal an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.